Haim Omer begeistert mit Neuer Autorität

Volles Haus an der PHDL (@ Fritz Miny)
Volles Haus an der PHDL (@ Fritz Miny)

Rund 500 Teilnehmer waren an die Pädagogische Hochschule der Diözese Linz gekommen, um Haim Omers Ausführungen zur Neuen Autorität zu hören. Ins Zentrum stellt Omer die Frage: "Was braucht das Kind?"

Haim Omers Neue Autorität für Österreichs Schulen

Der Universitätsprofessor und Buchautor Haim Omer konnte am 28.11.2014 sein Prinzip der Neuen Autorität rund 500 Teilnehmern näher bringen. Die Neue Autorität, die eine Ergänzung zum bisherigen Autoritätsbegriff darstellt, kam bei den Lehrkräften und Schulleitern gut an. "Ich bin begeistert davon, ich finde, dass das ein guter Weg ist, um in der Schule als Lehrer wieder mit Freude zu wirken", so die Volksschullehrerin Rosina Schlager-Weidinger zu den Ausführungen von Haim Omer.

Haim Omer: Neue Autorität - Teil 1

Dr. Haim Omer von der Universität Tel Aviv gilt als der Begründer der Neuen Autorität. "Die zentrale Frage, die uns idealerweise leiten sollte ist, was braucht das Kind?", beginnt Omer seinen Vortrag. Er plädiert im ersten Teil seines Vortrags für Nähe anstatt Distanz, für das Zeigen von Präsenz und für die sogenannte "Wachsame Sorge". Präsenz ist für Omer die wichtigste Quelle für Autorität.

Haim Omer: Neue Autorität (Teil 2)

"Du sollst das Eisen schmieden, wenn es kalt ist", so der abgewandelte Spruch im Bezug auf die Neue Autorität. Autorität muss sich nicht auf Unmittelbarkeit begründen, sondern auf Zeit, Beharrlichkeit und Geduld. Wie dies möglich ist, erklärt Haim Omer im zweiten Teil seiner Ausführungen. Weiters thematisiert er die Ankerfunktion, die eine Ergänzung der Bindungstheorie ist und wie die Idee der Neuen Autorität in die Schule zu bringen ist. Omer betont die Bedeutung der Unterstützungsgruppen und die Gefahr der Isolation. Lehrkräfte können nur in der Gemeinschaft Autorität umsetzen, als Einzelkämpfer kann es nicht funktionieren. Omer gibt auch Tipps, wie der Umgang mit den Eltern verbessert werden kann.

Haim Omer: Neue Autorität - Teil 3

Wie kann die Neue Autorität in der Praxis aussehen? Haim Omer bringt zwei Beispiele, wie Lösungswege nach diesem systemischen Ansatz sein können. Im "Fall Josef", der die Lehrerin beleidigt hat, könnte der Schüler ohne weiteres suspendiert werden. Es werden aber andere Möglichkeiten gesucht, wie der Schüler seinen Fehler wieder gut machen kann und wie Josef erfolgreich wieder in den Klassenverband integriert wird. Omer betont, dass Neue Autorität nicht heißt, dass es keine Strafen oder Suspendierungen mehr gibt. Neue Autorität ersetzt nicht die "alte Autorität", sondern ergänzt sie.

Der Studientag zur Neuen Autorität war eine Kooperationsveranstaltung vom INA - INSTITUT für NEUE AUTORITÄT, der OÖ Schule Innovativ und dem BeratungsZentrum für LehrerInnen und Schulen.

Lesen Sie auch

Ihre Meinung


Birgitta
15.12.2014 / 19:37
sehr aufbauend!

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*
Birgitta
15.12.2014 / 19:36
sehr aufbauend!

Kommentar als bedenklich melden

*
*
*