Mit guter Ernährung zu besseren Lernerfolgen

Beim 3. Vernetzungstreffen "Gesunde Schule OÖ" drehte sich alles um gesunde Ernährung in der Schule und um die Vermittlung einer gesunden Lebensweise. Kinder und Jugendliche sollten schon frühzeitig Erfahrungen und Wissen sammeln, was in Lebensmitteln steckt und wie sich diese auswirken.

Gesunde Schule: Das Verpflegungsangebot wird besser


"Es war in den letzten 10 Jahren eine deutliche Verbesserung des Ernährungsangebots und des Verpflegungsangebot zu beobachten", so Ernährungswissenschafter Manuel Schätzer, weißt aber auch darauf hin, dass es dennoch genügend Verbesserungspotiental gebe. Er hielt den Hauptvortrag beim 3. Vernetzungstreffen "Gesunde Schule OÖ", eine Initiative, die Schulen auf dem Weg zu mehr Gesundheit begleitet und diese dann mit einem Gütesiegel auszeichnet. Derzeit gibt es 149 Schulen mit Gütesiegel. "Gesundheit zu erhalten ist immer besser, als dann zu heilen, was kaputt ist", betont die Direktorin der OÖ Gebietskrankenkasse Andrea Wesenauer. Darum ist es von Bedeutung, bereits frühzeitig Kindern und Jugendlichen ein gutes Verständnis und Wissen über die richtige Ernährung zu vermitteln. Zudem ist es wichtig, dass sich Schulen bezüglich ihres Ess- und Trinkangebotes reflektieren. "Die gesündere Wahl soll die leichtere Wahl sein", so Schätzer. Dahingehend sollten sich Schulen orientieren.

Bild: © Thinkstock/iStock/Koliadzynskalryna

Manuel Schätzer: "Genuss hochhalten, bei moderater Energiezufuhr"


"Aus meiner Sicht passt in die heutige Zeit beispielsweise ein überwiegend ungesundes Verpflegungsangebot einfach gar nicht mehr", so Dr. Manuel Schätzer im Interview über No-Gos von Essen und Trinken in Schulen. Er beobachtet insgesamt eine kontinuierliche Verbesserung des Angebots an den Schulstandorten, dennoch gebe es noch genug Verbesserungspotential. Der Ernährungswissenschafter empfiehlt mit passenden Programmen einerseits im Unterricht anzusetzen, beispielsweise das Trinken von Wasser und gespritzten Fruchtsäften zu Beginn der Unterrichtseinheit und als Begleitmaßnahme das Getränkeangebot beim Pausenverkauf und beim Getränkeautomaten zu verbessern.

Trotz des Fokus auf Gesundheit steht bei Manuel Schätzer der "Genuss an oberster Stelle". Durch eine geschickte Lebensmittelauswahl soll der Genuss hoch gehalten werden, die Energiezufuhr soll gleichzeitig auf einem moderaten Level bleiben.

Manuel Schätzer: Gesundheitsförderung an Schulen anders gedacht


Der Ernährungswissenschafter Dr. Manuel Schätzer (SIPCAN - Initiative für ein gesundes Leben) gibt in seinem Vortrag Impulse zum Thema Essen und Trinken an Schulen. Wer sich gesünder ernähren möchte, muss natürlich erst einmal wissen, was in den verschiedensten Nahrungsmitteln wirklich drin steckt und welche Möglichkeiten der gesunden Ernährung es gibt, ohne dass der Genuss zu kurz kommt. Die Vermittlung von einer gesunden Lebensweise ist auch, neben den Eltern, immer mehr Aufgabe der Schule. Gerade in Zeiten, in denen die Anzahl an übergewichtigen und adipösen Kindern und Jugendlichen zunimmt. Im Vortrag zeigt Manuel Schätzer, welche Maßnahmen Sie an Ihrer Schule setzen können, um das Bewusstsein von Schülerinnen und Schülern in Sachen Essen und Trinken zu steigern und im Bestfall auch deren Eltern zu einem positiven Umdenken zu bewegen. Schätzer zeigt anhand einer von ihm durchgeführten Studie, welche positiven Auswirkungen Gesundheitsprogramme in der Schule haben können.

Ihre Meinung