Power Girls beim ersten Teamworkshop

pixabay.com
pixabay.com

Um Mädchen in der Technik zu fördern findet auch heuer wieder die Initiative Power Girls statt. Schülerinnen im Alter von 11 bis 13 Jahren dürfen „Technikluft“ schnuppern. Mit dabei sind 12 Schulen aus ganz Oberösterreich, mit bis mit zu 10 Teilnehmerinnen pro Schule.



Schülerinnen lernten sich bei Teamworkshop kennen

Beim ersten Teamworkshop lernten sich die Power Girls 2019 persönlich kennen und konnten in einer schulübergreifenden Gruppe erste Erfahrungen sammeln. Durch gemeinsame Spiele, Übungen und Aufgaben wurde der respektvolle und wertschätzende Umgang miteinander, sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl gefördert. Ganz nach dem Motto „von der Gruppe zum Team“,  wurden Erwartungen und Wünsche besprochen, die Ziele des Projekts vorgestellt und spielerisch auf den Besuch in den Betrieben vorbereitet.


Stärken transparent machen

Ausgestattet mit dem offiziellen lila T-Shirt und einem gestärktem Selbstbewusstsein geht’s für die Power Girls jetzt ins Projektjahr, wo sie viele verschiedene Workshops und Firmen besuchen und so vielleicht ihr Interesse an technischen Berufen stärken. 
Dass das Projekt funktioniert haben Evaluierungen aus den vergangenen Jahren gezeigt. Power Girls entscheiden sich signifikant häufiger für technisch-naturwissenschaftliche weiterführende Schulen oder wählen einen technisch-orientierten Lehrberuf als nicht Power Girls.