Was ist eine gute Schule für die Kinder ...

© Grundschule Kleine Kielstraße
© Grundschule Kleine Kielstraße

... die hier aufwachsen?" - so die Frage, auf der das Leitbild der Grundschule Kleine Kielstraße in Dortmund aufgebaut ist. Die Schule erhielt im Jahr 2006 den 1. Deutschen Schulpreis und zeigt, wie auch in Brennpunktschulen gute pädagogische Arbeit geleistet werden kann.

Maren Reimann, Lehrerin an der Dortmunder Grundschule, wurde vom Schul- und Erziehungszentrum (SchEz) am 26. Februar ins Linzer Neue Rathaus eingeladen, um das pädagogische Konzept der ausgezeichneten Schule interessierten Pädagogen näher zu bringen.

Reimann: Übers Kollegium zur erfolgreichen Schule


Die Grundschule Kleine Kielstraße Dortmund baut ihr Konzept auf drei Säulen auf - dem Kollegium, den Kindern und den Eltern. Maren Reimann geht im ersten Teil ihres Vortrags auf die Aufgabenverteilung und die Arbeit des Kollegiums ein. Ein funktionierendes Kollegium ist das Um und Auf für ein funktionierendes Schulkonzept, bei dem die Grundbedürfnisse der Kinder (Geborgenheit, neue Erfahrungen, Übernahme von Verantwortung, ...) nicht auf der Strecke bleiben.

Reimann: Individuelle Förderung in der Grundschule


Im zweiten Teil ihres Vortrags geht Maren Reimann auf die Arbeit mit den Kindern ein. Im Mittelpunkt steht die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes. Um dies leisten zu können, müssen aber erst die notwendigen Strukturen geschaffen, der Entwicklungsstand der Kinder eruiert, passende Angebote erarbeitet und eine Leistungsmotivation und Arbeitshaltung aufgebaut werden. Wie dies an der Dortmunder Grundschule umgesetzt wurde, erklärt Reimann im Detail.

Immer nur eine Baustelle aufreißen


Im Interview erläutert die Pädagogin, welche Punkte ihrer Ansicht nach für eine erfolgreiche Schulentwicklung notwendig sind und welche Hindernisse es zu bewältigen gibt. Als besonders wichtig sieht sie die schrittweise Weiterentwicklung, das heißt, nur eine "Baustelle" nach der anderen aufzureißen und nicht gleich alles auf einmal verändern zu wollen.

Ihre Meinung