Dr. Elfriede Schmidinger: Leistungsbeurteilung unter Berücksichtigung ihrer formativen Funktion

Aktion nur möglich, wenn Sie eingeloggt sind.
HIER einloggen.
Mediennummer: 5511964
Medienart: BildungsTV
Einsatz: Bildungsprobleme, Schulrecht, Unterricht und Schule
Sprache:
Deutsch
Zeit: 00:10:52
Veröffentlichungsdatum: 04.07.2016

Kurzbeschreibung:

In Österreich herrscht eine Dominanz der summativen Leistungsbewertung. Ergebnisse der Lern- und Wirksamkeitsforschung zeigen aber, dass diese Art der Beurteilung zur Unterstützung des Lernens nicht ausreicht. Es sind bereits während des Lernprozesses lern- und leistungsbezogene Rückmeldungen notwendig. Dieses formative Feedback bildet eine der wirksamsten Unterstützungen des Lernens – Elfriede Schmidinger (LSI i.R.), Headautorin des Kapitels „Leistungsbeurteilung“ im Bildungsbericht 2015, sieht eine Verankerung des didaktischen Prinzips „Formative Leistungsrückmeldung und Lernförderung“ im Schulunterrichtsgesetz und in den Lehrplänen, sowie eine rasche Umsetzung des Vorhabens , in den ersten drei Schulstufen Noten durch Leistungsbeschreibungen zu ersetzen, als sinnvoll.