Digitale Medien im Unterricht

© iStock/karelnoppe

Am 10. April trafen sich Pädagogen, Schulleiter und Schulaufsicht in Innsbruck, um über den Einsatz von digitalen Medien im Unterricht zu diskutieren. Beim sogenannten eFuture-Day, der zum zweiten Mal stattfand, standen Impulsvorträge und Workshops am Programm.

Das Lernen der Zukunft


Wie sieht das Lernen in der Zukunft aus? Welchen Beitrag können digitale Medien im Unterricht leisten und welche Kompetenzen brauchen Lehrkräfte, um neue Medien sinnvoll einzusetzen? Diese und viele weitere Fragestellungen versuchte man beim 2. eFuture-Day in Tirol aufzugreifen. Die Impulsreferate hielten Gerhard Brandhofer (PH NÖ) und Alois Bachinger (PH der Diözese Linz) und in zahlreichen Workshops hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich in die Themenbereiche zu vertiefen.

Brandhofer: Lernen mit digitalen Medien


Mag. Gerhard Brandhofer von der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich geht in seinem Vortrag auf das Lernen mit digitalen Medien ein. Er zählt fünf gute Gründe auf, wieso auch Sie sich diesem Thema widmen sollten. Brandhofer betont, dass der alleinige Einsatz von digitalen Medien, nicht automatisch einen besseren Unterricht mache. Man müsse genau abwägen, wann und wie mit neuen Medien gearbeitet wird.

Bachinger: Mobile Learning - eine Herausforderung an die Didaktik


Alois Bachinger von der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz erläutert Begleitmaßnahmen und Vorbedingungen für Mobile Learning. Es genügt nicht, mobile Devices und Apps einfach zur Verfügung stellen - auch unsere Digital-Natives sind sehr auf die didaktische Aufbereitung und die Einbettung in Lernszenarien angewiesen.

Alle Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.

Ihre Meinung