Ombudsmann für Schulen auf Bundesländertour

(c) cglade/iStock/Getty Images Plus

Das Bildungsministerium hat Ende 2019 eine unabhängige Ombudsstelle als zentrale Anlaufstelle für Beschwerden im Schulbereich (gemäß Bildungsdirektionen-Einrichtungsgesetz § 5 Abs. 7) eingerichtet.

Die Aufgabenbereiche umfassen:

  • Beratung und Unterstützung von Personen, die von Missständen an Schulen oder in der Schulverwaltung betroffen sind
  • Hilfe bei der Klärung von Problemen, die an der Schule oder mit den zuständigen Behörden noch nicht gelöst werden konnten

Der Tätigkeitsbereich der Ombudsstelle erstreckt sich von der Schnittstelle Kindergarten-Schule bis zum Ende Sekundarstufe II.

Alle BürgerInnen, egal ob SchülerIn, Erziehungsberechtigte, pädagogisches oder administratives Personal, können die Dienste der Ombudsstelle in Anspruch nehmen. Die Anfragen und Anliegen werden vertraulich behandelt.

Ombudsmann Kurt Nekula auf Bundesländertour

Ombudsmann Kurt Nekula, M.A. tourt für Beratungsgespräche durch die Bundesländer. Jeweils zwischen 13 und 16 Uhr können Betroffene ihr Anliegen in einem persönlichen Gespräch einbringen.

  • Oberösterreich: 3. März 2020
    Bildungsdirektion OÖ, Sonnensteinstraße 20, 4040 Urfahr/Linz
    Raum E06, kleiner Sitzungssaal

  • Kärnten: 10. März 2020

  • Wien: 17. März 2020

Die Termine der weiteren Bundesländer stehen noch nicht fest, werden jedoch hier laufend ergänzt!

Um Anmeldung unter 0800 / 311 305 oder info@ombudsstelle-schule.at wird gebeten.


Ein Termin für eine persönliche Beratung bei der Ombudsstelle (unabhängig von den Bundesländer-Sprechtagen) kann unter folgenden Kontaktdaten vereinbart werden:

Hotline: 0800 311 305 (österreichweit gebührenfrei)
Montag bis Freitag, 9:00-16:00 Uhr
info@ombudsstelle-schule.at
www.ombudsstelle-schule.at