Plus 2 Grad - wir retten die Welt

©pixabay
©pixabay

OÖ Schulen werden eingeladen, sich mit dem neuen Buch "+2 Grad - Warum wir uns für die Rettung der Welt erwärmen sollten" auseinanderzusetzen. Denn, der Klimawandel ist präsenter denn je. Zu gewinnen gibt es auch etwas! Mitmachen lohnt sich!

Der Klimawandel ist präsenter denn je, Auswirkungen werden immer spürbarer. Die
Leidtragenden in Zukunft werden dabei Kinder und Jugendliche sein. Maßnahmen gegen die globale Erwärmung zu setzen und sich auf den Klimawandel vorzubereiten ist eine Notwendigkeit unserer Zeit.

Zum Projekt

Schülerinnen und Schüler der 7. bis 13. Schulstufe sind zwischen Februar und November 2019 aufgerufen, sich mit dem Thema Klimawandel und dessen Auswirkungen eigenständig auseinanderzusetzen und Lösungen zu entwickeln.

Ablauf

Das Buch von Österreichs renommierten Klimaforschern Prof. Helga Kromp-Kolb und Prof. Herbert Formayer bildet die Basis für dieses Projekt. Grundlagenwissen zu Klimawandel und optimistische Herangehensweise an das Thema sind darin enthalten. Darauf aufbauend können die Schülerinnen und Schüler ihr Klimaprojekt entwickeln.

Durchführung

Oberösterreichische Schulen werden eingeladen sich mit dem neu erschienenen Buch "+2 Grad - Warum wir uns für die Rettung der Welt erwärmen sollten" auseinanderzusetzen. Schülergruppen/Klassen werden aufgerufen sich ein Kapitel auszuwählen, welches sie näher betrachten und bearbeiten. In Kooperation mit
der Bildungsdirektion des Landes OÖ wird eine Information und Einladung zur Teilnahme an oberösterreichische Schulen (NMS, Gymnasien, Berufsbildende höhere Schulen, Landwirtschaftliche Fachschulen) gesendet. Danach folgt eine persönliche Kontaktaufnahme und Akquise durch das Klimabündnis OÖ.

In einem weiteren Schritt haben die Schülergruppen/Klassen die Möglichkeit sich für eine Lesung mit Prof. Dr. Kromp-Kolb und Prof. Dr. Formayer, die im Plenarsaal des oberösterreichischen Landtages stattfinden soll, zu bewerben. Bis zu 10 teilnehmende Klassen werden ausgewählt und erhalten die Bücher in Klassenstärke (25 Stück).
Pro Schülergruppe/Klasse werden vier Schülerinnen und Schüler zur Lesung eingeladen. Die Schülerinnen und Schüler bereiten in ihrer Projektgruppe Fragen vor, die sie den Autorinnen und Autoren des Buches im Rahmen der Lesung stellen können.
Die Lesung findet an einem Vormittag im Plenarsaal statt (ca. 10 bis 12 Uhr), eine kleine Verpflegung (Brötchen und Getränke) wird bereitgestellt.

Projektausarbeitung

In der Projektgruppe wird aufbauend auf die Informationen, die sie bei der Lesung
erhalten haben, ein Projekt zum Thema des Kapitels ausgearbeitet. Der kreativen Auseinandersetzung sind dabei keine Grenzen gesetzt, ob Kurzfilm, Theaterstück, Spiel, Bild, Fotos usw. - alles kann eingereicht werden.

Das Klimabündnis steht als Ansprechpartner für die Schulen zur Verfügung.

Eine Jury wählt nach definierten Kriterien die besten Projekte aus. Hierbei soll in zwei Kategorien (Unterstufe und Oberstufe) unterschieden werden. Das Klimabündnis organisiert die Auswahl der Jury und die Durchführung der Jurysitzung.

Preise

1. Preis je 500,- Euro
2. Preis: je 300,- Euro
3. Preis: je 200,- Euro

Zusätzlich gibt es Anerkennungspreise für die Plätze 4 bis 10 durch Sponsoringprojekte.

“Die Veränderungen fallen uns nicht in den Schoß. Wir müssen darum kämpfen und wir müssen jetzt damit anfangen”, sagt Österreichs berühmteste Klimaforscherin Dr. Helga Kromp-Kolb von der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien. In ihrem Vortrag erklärt sie, warum es zum Klimawandel kommt, dass man ihn nicht wegreden kann und wie man Handeln sollte, damit auch die nächsten Generationen noch etwas von unserem schönen Planeten haben. “Derzeit leben wir über unserem Kontingent, wir brauchen zu viel. Um das Problem des Klimawandels jedoch in den Griff zu bekommen, bedarf es globales Denken und Handeln”, sagt Kromp-Kolb. Sie fügt außerdem hinzu, dass “wenn Österreich die Klimaziele erreichen will (2°C), dann müssten wir bis 2030 CO2 frei sein!” Der Vortrag wurde am 18. April 2018 am Campus der FH Wels im Rahmen des 4. Diversity Days aufgezeichnet.