Flipped Classroom - Unterricht mal anders

cc www.wikimedia.org/Oliver Tacke

├ťblicherweise werden im Unterricht die Sch├╝ler von ihrer Lehrkraft in ein neues Thema eingef├╝hrt und vertiefen dieses anhand von ├ťbungen und Hausaufgaben. Nicht so bei dem innovativen Unterrichtskonzept Flipped Classroom. Da wird die Reihenfolge auf den Kopf gestellt.

"Umgedrehtes Klassenzimmer"

Oft ist die Zeit im Unterricht f├╝r Diskussionen, Fragen, Gruppenarbeiten und Vorbereitungen auf Schularbeiten oder Tests zu knapp. Eine M├Âglichkeit mehr Zeit zu gewinnen bietet das p├Ądagogische Modell "Flipped" oder "Inverted Classroom", was auf Deutsch soviel bedeutet wie "Umgedrehtes Klassenzimmer". Diese Bezeichnung bezieht sich auf alle Unterrichtsstrukturen im schulischen als auch universit├Ąren Kontext, bei welchen sich die Sch├╝ler oder Studenten ein neues Thema anhand von Lernvideos zu Hause aneignen und dieses anschlie├čend im Unterricht bzw. der Vorlesung vertiefen.

Vor allem im englischsprachigen Raum hat dieses Unterrichtsprinzip in den letzten Jahren an Bekanntheit gewonnen. Die Mathematiklehrer Felix F├Ąhnrich und Carsten Thein haben es sich zum Ziel gesetzt, dieses Konzept im schulischen Bereich zu etablieren. Ihr Hauptanliegen dabei ist es, "Zeit im Unterricht zu gewinnen, die auf vielf├Ąltige Weise f├╝r sch├╝leraktivierenden Unterricht genutzt werden kann."

Lesen Sie im folgenden Beitrag vonF├Ąhnrich und Thein, wie sie das Konzept "Flipped Classroom" in ihrem Mathematikunterricht umgesetzt haben!

 

 

Flip the Classroom - Mehr Zeit im Unterricht

(c) F├Ąhnrich & Thein

 

Das Grundkonzept

Die Lernenden eignen sich zuhause in ihrem eigenen Tempo die theoretischen Grundlagen mit von uns erstellten Erkl├Ąrvideos an. Anschlie├čend wird im Unterricht mit verschiedenen Methoden und Aufgabenstellungen ge├╝bt. Wir streben dabei an, jeden individuell und damit differenziert zu f├Ârdern. Der Lernende soll aus der passiven in eine aktive Rolle versetzt werden und bekommt damit die M├Âglichkeit selbst Verantwortung f├╝r seinen Lernprozess zu ├╝bernehmen.

Die Videos

Die von uns verwendeten Videos sind mit Hilfe der Software ÔÇ×Camtasia: macÔÇť von TechSmith aufgenommen, ausnahmslos selbst produziert und auf das an unserer Schule verwendete Lehrwerk (Lambacher Schweizer Mathematik Kursstufe Baden-W├╝rttemberg) abgestimmt. Wir k├Ânnen damit wesentlich gezielter auf die f├╝r unsere Sch├╝ler relevanten Inhalte eingehen, als dies mit fremdproduzierten Lernvideos m├Âglich w├Ąre. Auch die Tatsache, dass wir als eigene Kurslehrer der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler auftreten, steigert ihre Motivation und Bereitschaft, die Videos zu bearbeiten.

Bearbeiten hei├čt in diesem Fall die Videos anzusehen, die darin gestellten Arbeitsauftr├Ąge zu erf├╝llen und als Endprodukt einen Heftaufschrieb anzufertigen. Durch eine einheitliche Struktur der Videos in ÔÇ×Einf├╝hrungÔÇť, ÔÇ×AllgemeinÔÇť und ÔÇ×AufgabenÔÇť ist eine klare, in sich konsistente Struktur der Inhalte gew├Ąhrleistet.

Vorteilhaft ist, dass sich die Lernenden diese Videos jederzeit - auch mehrmals - anschauen, pausieren bzw. an gew├╝nschte Stellen springen k├Ânnen. Verpasst ein Sch├╝ler einmal den eigentlichen Unterricht, so kann er die Erarbeitungsphasen trotzdem nachvollziehen und die ├ťbungen zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt nachholen.

Flash ist Pflicht!

Die Homepage

Auf unserer Homepage www.fliptheclassroom.de finden die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sowohl die aktuellen Videos, als auch ein Archiv mit allen bisher produzierten Aufnahmen. Unter jedem Video bietet sich die M├Âglichkeit mit Hilfe der ÔÇ×KommentarfunktionÔÇť Fragen zu einzelnen Abschnitten des Videos zu stellen. Ziel ist es, dass m├Âglichst viele dieser Fragen bereits vor dem Unterricht durch die betreuenden Lehrer bzw. im Idealfall durch Mitsch├╝ler beantwortet werden k├Ânnen.

Der Unterricht

Zu Beginn des Unterrichts wird in einem kurzen Unterrichtsgespr├Ąch zwischen Lehrer und Klasse der Inhalt des vorangegangenen Videos an einigen kurzen Beispielen wiederholt. Diese Phase dient dem Lehrer zur ├ťberpr├╝fung des Lernfortschritts im Rahmen der Hausaufgabe und deckt auf an welchen konkreten Problemen in den anschlie├čenden Phasen detaillierter gearbeitet werden muss.

Die anschlie├čenden Phasen unterscheiden sich je nach Anforderung des aktuellen Themas:

  1. ├ťbung neuer Inhalte
    Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler bearbeiten selbstst├Ąndig oder in kleinen Gruppen ├ťbungsaufgaben. Diese sind differenziert in die Kategorie leicht, mittel und schwer, so dass jeder Sch├╝ler seinem eigenen Lernstand entsprechende Aufgaben bearbeiten kann. Die L├Âsungen liegen dabei zum selbst├Ąndigen Kontrollieren aus, der betreuende Lehrer begleitet die Sch├╝ler bei ihrem Lernfortschritt und gibt individuelle Hilfestellung.
  2. Anwendung erlernter Inhalte
    Umfangreichere Aufgaben und Problemstellungen die normalerweise im Unterrichtsgespr├Ąch gel├Âst werden und die f├╝r den Gro├čteil der Sch├╝ler in einer selbstst├Ąndigen Erarbeitung zu schwierig erscheinen, werden bei uns mit der Methode des ÔÇ×Aktiven PlenumsÔÇť bearbeitet. Dabei zieht sich der Lehrer aus der aktiven Rolle zur├╝ck und ├╝berl├Ąsst Moderation und Dokumentation des Unterrichtsgespr├Ąchs zwei Sch├╝lerInnen. Der Lehrer greift nur ein um dem Moderator bei seiner Fragestellung zu unterst├╝tzen oder um ÔÇô nach angemessener Zeit ÔÇô den Sch├╝lern bei falschen L├Âsungswegen und Sackgassen zu helfen.

Der Lehrer steht dabei im Hintergrund. Er sorgt f├╝r Ruhe und beobachtet die Sch├╝ler. Er greift ein um den Moderator bei seiner Fragestellung zu unterst├╝tzen oder um den Sch├╝ler/in zu helfen, wenn sie zu lange einen falschen L├Âsungsweg einschlagen.

Fazit

An unserer Schule gibt es insgesamt f├╝nf parallele Mathematikkurse. Drei werden traditionell unterrichtet und unsere beiden nach dem Konzept des ÔÇ×Flipped ClassroomÔÇť. Das erste der zwei Abschlussjahre ist abgeschlossen und es hat sich gezeigt, dass die Leistungen der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aus den ÔÇ×Flipped ClassroomÔÇť Kursen mit denen der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aus den anderen Kursen vergleichbar sind. Au├čerdem wurde im Rahmen einer Evaluation w├Ąhrend des ersten Kursjahres die Meinung der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler eingeholt. Es hat sich gezeigt, dass ausnahmslos alle das Konzept f├╝r sinnvoll erachten und eine Weiterf├╝hrung des Konzepts im kommenden Schuljahres bef├╝rworten.

├ťber die Autoren:

Felix F├Ąhnrich und Carsten Thein sind Lehrer f├╝r die F├Ącher Mathematik, Physik und NWT am Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium (WHG) in Durmersheim.

Sie m├Âchten den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern einen modernen und motivierenden Zugang zum Fach Mathematik erm├Âglichen. Dabei legen sie als Lehrer viel Wert auf einen Unterricht, bei dem die Sch├╝lerInnen selbst├Ąndig und selbstorganisiert arbeiten. Ihnen ist es wichtig, dass die Sch├╝lerInnen genug Zeit zum ├ťben haben und sich auch an schwierigen Aufgaben versuchen.

Ihre Meinung


Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Ver├Âffentlicht am
22.09.2014
Link
https://www.edugroup.at/innovation/news/detail/flipped-classroom-unterricht-mal-anders.html?parentuid=230945&cHash=64be7b80f11e69b625b44ae27c973891
Kostenpflichtig
nein