Programmieren spielerisch erlernen

ITAKE steht f├╝r "Informationstechnologie des Alltags f├╝r Kinder erfahrbar machen". Ziel des Projekts ist es, durch den spielerischen Zugang zur Robotertechnologie die notwendigen kreativ-innovativen F├Ąhigkeiten bei Kindern/Sch├╝lern zu f├Ârdern. Sehen Sie hier Beispiele, wie das gelingen kann.

MakeyMakey ÔÇô Alles wird zur Tastatur


Ein MakeyMakey besteht aus einer Platine mit einem Mikrocontroller, einem USB-Kabel und Krokodil-Klemmen. Damit kann alles, was den elektrischen Strom leitet, zu einer PC-Tastatur oder Maus gemacht werden. Als leitende Materialen eignen sich neben metallischen Gegenst├Ąnden, Obst, Bl├Ątter, Wasser oder Play-Doh auch die menschliche Haut. Es muss keine eigene Software installiert werden, alle Programme, die mit Tastatur und Maus bedienbar sind, funktionieren auch mit dem MakeyMakey.

BristleBot oder Zahnb├╝rstenroboter


Der BristleBot ist ein primitiver Roboter, der durch einen einzigen Vibrationsmotor bewegt wird. Der Zahnb├╝rstenroboter ist ganz einfach selbst zu bauen. Es wird nur eine Zahnb├╝rste, eine Batterie und ein kleiner Motor ben├Âtigt. Eine kurze Bauanleitung sowie das fertige Resultat zeigt Ihnen Dr. Johann Stockinger.

Unser kleines Energiehaus


Unser kleines Energiehaus besteht aus einem herk├Âmmlichen Puppenhaus, das mit Sensoren (Temperatursensor, Bewegungssensor, etc.) und Aktoren (Lampen, Motoren, etc.) ausgestattet ist.

Mit diesem Lernarrangement erlangen die Sch├╝ler ein gutes Grundverst├Ąndnis f├╝r die Funktionsweise technischer Systeme.

WeDo & Scratch - Lego-Roboter mit Scratch steuern


Lego Education WeDo ist ein Einstiegsbaukasten von Lego, der Kindern schon fr├╝h einen intuitiven und spielerischen Zugang zur Welt der Robotik vermitteln soll. Es kann mit der kostenlosen Programmiersprache Scratch verwendet werden. Scratch wurde speziell f├╝r Kinder und Jugendliche entwickelt.

Bee-Bot


Bee-Bots sind programmierbare Bodenroboter f├╝r Kindergarten- und Volksschulkinder (5-7 Jahre). Sie erm├Âglichen vor allem j├╝ngeren Kindern spielerisch etwas ├╝ber Sprachen zur Richtungssteuerung von Robotern zu lernen und unterst├╝tzen so eine Hands-On Einf├╝hrung in die Robotik.

Interview mit Dr. Wolfgang Slany


Wieso ist es wichtig, Kindern einen leichten aber auch spielerischen Zugang zum Programmieren zu erm├Âglichen? Ab wann sollte man M├Ądchen und Burschen mit diesem Thema konfrontieren? Was kann der Catrobat zum Programmier-Interesse der Jugendlichen beitragen? Und wie sieht die Zukunft der Programmierer aus? Antworten gibt Dr. Wolfgang Slany, Leiter des Insitutes f├╝r Softwaretechnologie an der Universit├Ąt Graz.

N├Ąhere Informationen zum Projekt ITAKE finden Sie auf der Homepage der ├ľsterreichischen Computer Gesellschaft.