Lernspiele im Unterricht

© PH Wien
© PH Wien

Wie kommt das Digitale in die Schule bzw. wie müssen Lernspiele aufbereitet sein, dass sie den Aufwand, sie einzusetzen, rechtfertigen? Beim 4. eBazar an der PH Wien wurde über dieses Thema diskutiert und Wiener Schülerinnen und Schüler zeigten, wie der Medieneinsatz in der Schule aussehen kann.

4. eBazar an der PH Wien - Wie müssen Lernspiele konzipiert sein?

Ein Highlight beim eBasar war das Speeddating mit Wiener Schülerinnen und Schülern aus den verschiedensten Schultypen. Sie zeigten, wie eLearning in der Praxis aussehen kann und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Das Hauptreferat an diesem Tag hielt Spieleentwickler Jörg Hofstätter. Er warf einen Blick auf die Vor- und Nachteile von Serious Games und zeigte einige gelungene Praxisbeispiele.

Jörg Hofstätter: Vor- und Nachteile von Lernspielen

Jörg Hofstätter von ovos media ist Entwickler von Lernspielen bzw. Serious Games. In seinem Vortrag über Gamification geht er auf die Vor- und Nachteile von Lernspielen ein und zeigt, wie erfolgreiche Spiele aussehen können. Ein viel diskutiertes Spiel ist zum Beispiel Minecraft, das sogar kurz vorm Einzug in die Klassenzimmer steht. Die große Herausforderung von Serious Games klingt relativ einfach und ist doch so schwierig: "Spielziel ist gleich Lernziel", so Hofstätter, "es geht darum, das Spiel nicht zwischen den Lernelementen zu platzieren sondern zum integralen Bestandteil des Lernens zu machen".

Gamification: Fragen an Jörg Hofstätter

Nach dem Vortrag zum Thema Gamification hatten die Teilnehmer des eBazars noch die Möglichkeit Fragen zu stellen. Wie kann man als Lehrkraft einen niederschwelligen Zugang zu Lernspielen finden? Was sind die Gefahren von Gamification? Für wen und in welchem Gegenstand mach der Einsatz Sinn?

Ihre Meinung