Wie lernen wir komplexe Inhalte?

Am 28.5.2015 fand im Steinernen Saal im Linzer Landhaus eine Fortbildungsveranstaltung zum Zertifikat "OÖ Schule Innovativ" statt. Das Hauptreferat hielt Dr. Roland Grabner, der den Teilnehmern die Begabungsförderung aus wissenschaftlicher Sicht näher brachte.

Das Zertifikat "OÖ Schule Innovativ" ist nicht nur eine Plakette mehr an der Schule, sondern bringt Schulentwicklungsprozesse ins Laufen. Das bestätigten unter anderem die Direktorinnen der NMS Harbach und der VS 8 Wels, Christine Huber und Ulrike Fellinger. Der Entwicklungsscheck über 2.500 Euro wird natürlich auch gerne genutzt, denn mit diesem Geld können Schulen autonom entscheiden, in welchen Bereichen sie sich fortbilden möchten.
Bildungslandesrätin Doris Hummer zeigt sich zufrieden mit dem Zertifikat und freut sich über die rege Teilnahme. "Es setzt ganz klare Schwerpunkte zur Stärkung des Schulstandortes, der Führungsaufgaben der Schulleitung und zur Stärkung des Lehrerteams. So sollen an der Schule Eigenverantwortung gefördert und die individuellen Entwicklungsprozesse unterstützt werden", fasst Hummer die Idee des Zertifikats zusammen.

Dr. Roland Grabner: Begabungsförderung in der Schule


Der Psychologe und Neurowissenschafter Dr. Roland Grabner, der seit 2014 Professor für Begabungsforschung an der Universität Graz ist, geht in seinem Vortrag auf die Begabungsförderung ein. Grabner geht es um die Förderung aller Schülerinnen und Schüler und nicht nur der Hochbegabten. Das Vorwissen der Kinder sowie die kognitive Aktivierung (z.B. Experimente, kooperative Lernformen, Unterricht der zum Nachdenken anregt) der Schülerinnen und Schüler, sind die zwei Hauptfaktoren für den Lernerfolg.

Ihre Meinung