App in die Geschichte

Bei der App geht es einmal nicht um in weiteres Angebot von Geschichtsdarstellungen, sondern um den Einsatz mobiler Endgeräte mit ihren verschiedenen Funktionen als Werkzeuge für das historische Lernen.

Steckbrief

URL app-in-die-geschichte.de
System iOS, Android, Kindle, PC, Windows Phone
Sprache Deutsch
Preisspanne Kostenlos
Dateigröße 0,0 MB
Fachgebiet Geschichte
Bildungsstufe Sek1, Sek2
Datum 07.05.2014

 

Beschreibung

In Kooperation mit der Internationalen Akademie für Innovative Pädagogik (INA) gGmbH an der FU in Berlin haben wir in den letzten, sehr arbeitsintensiven Monaten das Konzept einer speziellen App für den Geschichtsunterricht entwickelt. Im Unterschied zu allen uns bekannten Apps geht es bei dem Projekt nicht um ein weiteres Angebot von Geschichtsdarstellungen für mobile Geräte.

Vielmehr sollen die mobilen Endgeräte mit ihren verschiedenen Funktionen zu Werkzeugen für das historisches Lernen werden, dieses unterstützen und damit helfen den Geschichtsunterricht in mehrfacher Hinsicht (u.a. inhaltlich, methodisch und räumlich) zu öffnen. Die App ist so konzipiert, dass Schülerinnen und Schüler sie inner- und außerhalb der Schule zum selbstständigen, entdeckenden und kollaborativen Lernen und Arbeiten nutzen können, sie aber auch phasenweise als Ergänzung zur Arbeit mit dem Schulbuch im Unterricht durch eine Lehrkraft eingesetzt werden kann. Mit dem Schwerpunkt der Arbeit mit digitalisierten lokalen und regionalen Archivalien bietet die App darüber hinaus einen innovativen Ansatz für die Archivpädagogik.

(Quelle: geschichtsunterricht.wordpress.com)

Möglichkeiten für den Unterricht

Die Webanwendung App in die Geschichte wurde speziell für den Geschichtsunterricht entwickelt. Die App bietet mehrere Funktionalitäten bzw.  Werkzeuge zum historischen Lernen. Die einzelnen Funktionen der Anwendung eignen sich für unterschiedliche Phasen des Unterrichts sowie zur Förderung unterschiedlicher Kompetenzen.

App-Funktionen

  1. Das Digitale Archiv stellt digitalisierte Quellen aus verschiedenen Archiven bereit, auf die separat und von jeder der unter 2-4 genannten Funktionen zugegriffen werden kann
  2. Das Mapping Game fördert das Wahrnehmen von Historizität (Per-Zeption) in der eigenen Lebensumwelt.
  3. Das Tagging Game und die Quellenannotation sind Analysewerkzeuge (De-Konstruktion).
  4. Mit Hilfe der Zeitleisten lassen sich eigene Narrationen (Re-Konstruktion) erstellen.

Nach Anmeldung können Lehrkräfte Lerngruppen anlegen und ihre Schülerinnen und Schüler dort eintragen. Für die Registrierung der Schülerinnen und Schüler sind also keine weiteren Angaben notwendig. Die Schülerinnen und Schüler brauchen auch keine eigene E-Mail-Adresse, um die Anwendung zu nutzen.

Alle Funktionen können in Einzelarbeit genutzt werden. Bei den Zeitleisten besteht zudem die Möglichkeit, auch kollaborativ zu arbeiten. Ein Nutzer legt dabei eine Zeitleiste an und lädt weitere Nutzer zur Bearbeitung ein, so dass am ein gemeinsames Produkt erstellt werden kann.

App in die Geschichte (PDF)

Zur Web-App

Alle Systeme

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
07.05.2014
Link
https://education-group.at/innovation/tablets-mobiles/apps/sekundarstufe/detail/app-in-die-geschichte.html
Typ der Lernressource
Spiel
Experiment
Lernpfad
Simulation
Schulstufe
Sekundarstufe II (9. bis 13. Ausbildungsstufe)
Sekundarstufe I (5. bis 8. Ausbildungsstufe)
Schultyp
Hauptschulen
Polytechnische Schulen
AHS Unterstufe
AHS Oberstufe
Kostenpflichtig
nein