Anregungen für eine kreative Smartphonenutzung

© www.handysektor.de
© www.handysektor.de

Bereits mehr als einem Drittel der 6- bis 10-Jährigen steht ein Smartphone zur Verfügung und nutzt es zum Internetsurfen und Nachrichtenposten. Aber um zu verstehen, was in einem Smartphone steckt und wie es kreativ und sinnvoll genutzt werden kann, brauchen Kinder und Jugendliche Unterstützung.

Kinder haben immer öfter Zugang zu neuen Technologien, wissen aber in seltenen Fällen, was sie dabei genau tun. Heidi Schelhowe, Informatik-Professorin von der Universität Bremen, sieht in diesem Bereich besonders auch Schulen gefordert. "Wenn wir in der Schule nichts dazu machen, dann wird die Nutzung digitaler Medien für Jugendliche, die von zu Hause keine Unterstützung haben, zu einem schlichten Konsumieren. Das zeigen ja auch viele Studien. Für die anderen hingegen wird es ein reichhaltiges Medium, um sich in der Welt zurechtzufinden. Darum müssen wir dafür sorgen, dass das über die schulische Bildung für alle möglich wird."

Bei dem raschen technischen Fortschritt ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten und die kreativen Möglichkeiten auszuschöpfen. Wie kreativ das Smartphone sein kann, zeigt die Übersichtsgrafik von Handysektor.de mit vielen interessanten Apps.

So kreativ ist dein Smartphone!

Die Infografik liefert viele Anregungen und Apps, um der eigenen Kreativität Ausdruck zu verleihen. Die einzelnen Bereiche sind verlinkt und führen direkt zu den gewünschten Tipps:

Deine eigene Musik
Musik in der Cloud, wie Musikerkennung mit Shazam funktioniert, hilfreiche Radio-Apps und wie Musikproduktionen entstehen können, all das bietet der Bereich "Musik".

Dein eigener Film
Von der Videobearbeitung über die Bauanleitung eines Smartphone-Beamers bis hin zu den Vorzügen von YouTube sind hier viele Anregungen gesammelt.

Deine eigene Fotoausstellung
Schon einmal an Foto-Communities, Bildbearbeitung, Fotoalben oder ein Foto-Tagebuch gedacht? Wie es geht, zeigen die "mobilen Bilderwelten".

Deine eigenen Tonaufnahmen
Unter "Tonaufnahmen" wird die Verwendung des Smartphones als Diktiergerät erklärt und wie es zur Erstellung von Podcasts genutzt werden kann.

Damit die einzelnen Teile zu einem Filmprojekt verbunden werden, bietet sich die Stop-Motion-Studio-App an. Natürlich müssen auch Urheberrecht und Lizenzen berücksichtigt werden.