Macht Schule krank?

Das Beratungszentrum für Lehrkräfte und Schulen der PH der Diözese Linz stellte sich gemeinsam mit der Schulpsychologie die Frage, ob Schule krank macht. Die Antwort ist leider wenig erfreulich.

Wie eine Studie der Johannes Kepler Universität Linz bestätigt, leiden Lehrkräfte vier Mal häufiger an psychosomatischen Symptomen als der Durchschnitts-Oberösterreicher. Die besondere Belastung, der Zeitdruck und die fehlende Erholung führen immer öfter zu Burn-Out. 

Beim Studientag wurden jetzt Lösungsansätze aufgezeigt!

Nicht auf die Entspannung vergessen!


Beim Studientag des Beratungszentrums und der Schulpsychologie wurde klar, dass man - gleich wie viel gerade zu tun ist - nicht auf die Entspannungs- und Erholungsphasen vergessen darf! Denn je öfter man diese "übertaucht", desto größer wird das Burn-Out-Risiko! Also: Machen Sie ´mal Pause!

Schule gefährdet Ihre Gesundheit

Gute Gesundheit ist Voraussetzung guter Bildung. Neben den Zusammenhängen zwischen Gesundheit und Bildung erklärt Siegfried Seeger in seinem Referat die verschiedenen arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster (kurz: AVEM)-Muster. Er kommt auch zu dem Ergebnis, dass Schule krank macht. Warum, sehen Sie hier!

Schule gesund machen

Siegfried Seeger gibt Tipps für Lehrer und Schulleiter, wie man Schule gesund machen kann. Er zeigt Prozesse auf, in denen die Gesundheit am Schulstandort positiv beeinflusst wird.

Umgang mit der eigenen Gesundheit (1/2)

Der Gesundheitspsychologe Mag. Günther Nausner referierte beim Studientag "Macht Schule krank?" über die Stressfaktoren im Lehrberuf und wie man mit ihnen umgehen kann. Wichtig ist es, Anzeichen zu erkennen und sofort zu reagieren, nicht erst, wenn es fast zu spät ist.

Umgang mit der eigenen Gesundheit (2/2)

Im zweiten Teil des Vortrags geht Günther Nausner auf das Problem ein, dass wir in unserer Zeit zu wenig Handlungs- und Erholungsphasen haben. Stress wird zum permanenten Begleiter und kann kaum mehr abgebaut werden.