Tablet PCs - Einführung

bilderpool.at, Clemens Staudinger
bilderpool.at, Clemens Staudinger

Tablet PCs (tablet= Schreibtafel, Notizblock) sind spezielle tragbare Computer, die keine Tastatur benötigen sondern mit einem Eingabestift oder per Finger auf einem berührungsempfindlichen Bildschirm bedient werden. Meist ist der Computer bei der Bedienung mit Eingabestift auch mit einer Software zur Handschrifterkennung ausgestattet.

Der Siegeszug der Tablets wurde mit dem Apple iPad eingeläutet, dies ist auch das am häufigsten vertretene Modell am Markt. Inzwischen gibt es auch andere Mitbewerber, basierend auf Android Betriebssystemen, wie zum Beispiel das Samsung Galaxy Tab oder das Amazon Kindle Fire.

Preisspanne: Preislich bewegen sich Einsteigergeräte ab 150 Euro bis hin zu High-Endprodukten mit etwa 1.000 Euro.

Wie sieht es aber nun mit dem Einsatz von Tablet-PCs als Schulcomputer der Zukunft aus? Ist das denkbar oder unvorstellbar? Vorteile sind beispielsweise das multimediale, interaktive und kollaborative Lernen, die leichte und gute Bedienbarkeit sowie die Begeisterung, die Tablet-PCs bei den Schülern wecken. Nachteile sind unter anderem die hohen Anschaffungskosten, die den Digital Gap weiter vergrößern könnten sowie der Mangel an guten Anwendungen und lernförderlichen Apps.

An der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz wurde am 14.11.2011 über den Einsatz von Tablet-PCs in der Schule diskutiert. Sehen Sie untenstehend einige Video- Erfahrungsberichte aus der Praxis, die Aufschluss geben, welchen Mehrwert iPad & Co für Schule und Unterricht haben könnten bzw. welche Nachteile bei der Nutzung auftreten.

 

Detaillierte und weitere Informationen rund um das Thema Tablets & Mobiles finden Sie unter: tablets.edugroup.at!

 

 

Neues Lernen mit dem iPad?


Dr. Tanja Jadin von der FH Hagenberg geht in ihrem Vortrag "Schule am Tablett. Neues Lernen mit dem iPad?" auf die Vor- und Nachteile von Tablet-PCs im Unterricht ein. .Laut Jadin erweitern sich durch das iPad die Lernräume durch multimediales, interaktives und kollaboratives Lernen. Der Lernende wird Mitgestalter und ist nicht mehr nur Rezipient.

Tablets in der Schule


Mag. Christian Nosko von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems gibt in seinem Vortrag einen Erfahrungsbericht vom Tablet-Einsatz in der Schule. Getestet wurden die Tablets in der Praxisvolksschule Strebersdorf. Die Projektziele waren:

Tablet-PC als ergänzendes Arbeits- und Lernmedium.

Förderung der Medienkompetenz

Neue bzw. alternative Lernwege nutzen - lebenslanges Lernen

Im Vortrag erfahren Sie, wie die Tablets im Unterricht verwendet wurden, welche Arbeitsschwerpunkte gesetzt wurden und wie das Arbeiten mit den Tablets bei den Kindern ankam.

iPads in der Hauptschule


Erhard Schwarzl von der Hauptschule Jennersdorf präsentiert Beispiele und seine Erfahrungen mit dem iPad im Unterricht. Die iPads wurden in der 5. Schulstufe eingesetzt, 22 Schüler wurden mit den Tablets ausgestattet. Verwendet wurden sie in allen Unterrichtsgegenständen, von Bewegung und Sport über Mathematik bis hin zu Religion.

DORIS am iPad


Mag. Thomas Ebert vom Land Oberösterreich zeigt Geoinformationssysteme am iPad - am Beispiel von Doris- und Geoland-Daten. Ebert erläutert in seinem Vortrag das Digitale Oberösterreichische Raum-Informations-System (DORIS) und zeigt mögliche Einsatzgebiete auf.

Programmierung von Tablets


Alois Bachinger von der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz präsentiert ein Konzept zur Programmierung von Tablets und Smartphones. Das Problem vieler Anwendungen ist es, dass Sie nur auf einem bestimmten Tablet oder Smartphone funktionieren. Bachinger zeigt ein Programm, bei dem Lehrkräfte schnell und relativ einfach für alle Tablets Anwendungen für die Schule generieren können.