Gewalt-Schule-Medien in OÖ

2010 startete das Projekt "Gewalt-Schule-Medien" mit dem Ziel oö. Pädagogen auf die neuen Herausforderungen der digitalen Medien vorzubereiten. Gemeinsam mit Partnern aus der Medienpädagogik und Gewaltprävention wurden mehr als 500 Lehrkräfte in OÖ ausgebildet.

Gewaltprävention und Medienpädagogik

Digitale Medien, Web 2.0, Facebook, Twitter & Co gehören zum Alltag der Jugendlichen und haben auch ins Schulleben Einzug gehalten. Den vielen Möglichkeiten der Medienwelt stehen aber auch unvorsichtiger Umgang und Gefahren gegenüber. Cybermobbing, Happy Slapping, Verstöße gegen das Medienrecht sind neue Herausforderungen für Pädagogen. Die Medien-Studien zeigten, dass sich Pädagogen gerade in diesen Bereichen mehr Informationen wünschten.
So wurde das Fortbildungskonzept "Gewalt-Schule-Medien" entwickelt, um Medienkompetenz und Gewaltprävention in Schulen zu unterstützen und fördern. In allen Bezirken Oberösterreichs fand ein 3-tägiger Workshop statt, sodass an jeder HS/NMS und PTS ein Multiplikator ausgebildet wurde. Die Teilnehmer erhielten eine umfassende Ausbildung zu den Chancen und Risiken der Mediennutzung, hatten aber auch die Möglichkeit, moderne Technologie kennenzulernen und selber auszuprobieren.

Gewalt-Schule-Medien


Cybermobbing, Happy Slapping sind in aller Munde - aber wie können wir die Jugendlichen darüber informieren? Die Education Group koordiniert aus diesem Anlass das Projekt „Gewalt-Schule-Medien“. In Workshops werden Lehrkräfte ausgebildet, um die Schüler in die Medienwelt zu begleiten und sie für die Gefahren des Internets zu sensibilisieren.

Mehr als 500 Multiplikatoren in OÖ

Insgesamt wurden im Rahmen des Projekts mehr als 500 Multiplikatoren ausgebildet, die an ihrer Schule als Ansprechperson für Schüler, Eltern und Lehrerkollegen zur Verfügung stehen.

Schwerpunkte der Ausbildung

Das Ausbildungskonzept „Gewalt-Schule-Medien“ setzt bei diesen Herausforderungen an und bietet Lehrkräften eine Zusatzausbildung. Schwerpunktmäßig wurden folgende Themen behandelt:

  • Neue Medien: Facebook, Youtube & Co
    Wie sieht die Medienwelt der Jugendlichen aus? Was fasziniert sie an neuen Medien und wie funktionieren sie?
  • Soziale Netzwerke
    Mit der Nutzung von sozialen Netzwerken sind auch neue Herausforderungen verbunden wie Datenschutz oder Einhaltung der Urheberrechte.
  • Computer- und Internetsicherheit
    Welche technischen Möglichkeiten für Computer- und Internetsicherheit gibt es und wo stößt die Technik an ihre Grenzen?
  • Mobbing und Gewalt im Klassenzimmer
    Was ist Mobbing, wie entwickelt sich Gewalt und was kann in der Schule dagegen unternommen werden?
  • Exzessiver Konsum und Abhängigkeit
    Übermäßige Mediennutzung kann bis zu Sucht führen. Wie kann Sucht erkannt werden und welche Präventionsmaßnahmen gibt es?
  • Cybermobbing
    Eine spezielle Ausprägung von Mobbing ist Cybermobbing. Welche besonderen Herausforderungen sind mit Cybermobbing verbunden?
  • Moderner Unterricht
    Die Teilnehmer konnten während des Workshops auch mit iPads arbeiten und erhielten so einen Einblick in die Welt der Applikationen und Online-Dienste und wie moderne Technik im Unterricht eingesetzt werden kann.

Das Programm war sehr umfangreich und so wurde bis spät in den Abend gearbeitet…

Dank an die Kooperationspartner

Durch die Zusammenarbeit mit Experten aus dem Bereich der Medienpädagogik und Gewaltprävention konnte den Lehrkräften eine fachlich fundierte und professionelle Ausbildung geboten werden. Neben der Education Group begleiteten folgende Institutionen das Projekt: