1. Gewalt-Schule-Medien-Vernetzungstreffen

© Cornelia Pointner
© Cornelia Pointner

Mehr als 200 Gewalt-Schule-Medien-Multiplikatoren trafen sich am 17. Oktober zum 1. Vernetzungstreffen, um Erfahrungen auszutauschen, einen Blick in die Zukunft zu werfen und Entwicklungen in der Mediennutzung zu diskutieren.

Smartphones als größte Herausforderung für Lehrkräfte

Nicht nur Eltern müssen sich ständig mit neuen Herausforderungen in Sachen Medien auseinandersetzen sondern auch Lehrkräfte. Darum ist es wichtig, sich über Trends und Entwicklungen zu informieren und sich mit anderen Pädagogen und Experten auszutauschen. Beim Vernetzungstreffen Gewalt-Schule-Medien wurde die Medienwelt der Jugendlichen aus verschiedensten Blickpunkten beleuchtet. An der Spitze der Herausforderungen: Das Handy/Smartphone in der Schule ...

Barbara Buchegger: Jugendliche im Internet

Wie nutzen Jugendliche das Internet? Welche Entwicklungen sind in letzter Zeit zu beobachten? Beispielsweise sind Instagram & Whatsapp stark im Vormarsch, die Nutzung von Facebook ist dagegen rückläufig. Barbara Buchegger von Saferinternet.at präsentiert die Medienwelt unserer Jugendlichen (von Datingplattformen bis Minecraft) und gibt spannende Einblicke aus ihrer Praxis. Im Anschluss geht sie auf Big Data ein und bringt einige Fallbeispiele: Vom Grippewarndienst über Hersteller von Navigationssystemen, die Daten weiterverkauften, bis hin zu groß angelegten Facebookanalysen erfahren Sie, was mit unseren Spuren im Netz alles gemacht werden kann. (Bildquelle: Cornelia Pointner)

Rupert Herzog: Was ist wirksam gegen Mobbing und Gewalt?

Dr. Rupert Herzog von der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ erläutert in seinem Vortrag u.a. den Begriff Mobbing und was wirksam dagegen sein kann. Es gibt kein Patentrezept gegen Mobbing, wichtig sei in diesem Bereich die Grundhaltung von Pädagogen."Pädagogen müssen Kinder mögen, sonst sind sie im falschen Beruf. Sie müssen beziehungsfähig sein, sie müssen auf Kinder zugehen können. Das ist die wesentlichste Ressource, das macht uns wirksam", so Herzog. (Bildquelle: Cornelia Pointner)

Peter Eberle: Wenn es kein Ausschalten mehr gibt

Peter Eberle vom Institut Suchtprävention präsentiert Zahlen, Daten und Fakten zur Nutzungsintensität von Computerspielen und Social Communities. "Das Problem Nummer 1 sind nach wie vor die Online-Rollenspiele", so Eberle. Dieses Spiel-Genre bindet die Jugendlichen am meisten, denn ist man nicht online, könnte man etwas verpassen bzw. bei zu häufigem Fehlen, droht auch der Spielausschluss. Beispiele sind World of Warcraft (WoW) oder League of Legends (LoL). (Bildquelle: Cornelia Pointner)

Hubert Pöchtrager: Digitale Kompetenzen: Unterrichtsbeispiele

Digitale Kompetenzen sind im 21. Jahrhundert unverzichtbar - darum gilt es bereits in der Schule, diese Fähigkeiten zu lehren und zu vermitteln. Hubert Pöchtrager, der Leiter der Arbeitsgruppe "E-Learning an NMS" erklärt in seinem Vortrag den Kompetenzbegriff und zeigt Beispiele, wie digitale Kompetenzen im Unterricht erworben werden können. Damit am Ende das erklärte Ziel erreicht werden kann: "Kein Kind ohne digitale Kompetenzen. Mehr dazu auf der Homepage: www.digikomp.at (Bildquelle: Cornelia Pointner)